Ecover Essential

 

 

WORAN WIR GLAUBEN

Wenn wir sagen, wir wollen sauber leben und atmen, dann meinen wir genau das. Von der Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, über die Beschaffung unserer Inhaltsstoffe bis zu unserem Engagement gegen Plastikmüll – es geht immer darum, neue Möglichkeiten zu finden, um unsere Werte in die Praxis umzusetzen. Selbst wenn es eine Weile dauern wird, bis wir das erreichen. Sieh dir hier an, was wir tun.

 

ZIELWERT: EIN CO2-FUSSABDRUCK VON NULL

Unser CO2-Fußabdruck ist für uns nicht einfach nur eine bedeutungslose Zahl. Im Gegenteil: Wir nehmen das Thema sehr ernst. Für uns geht es dabei zum Beispiel um recycelte und recycelbare Verpackungen oder um das Bemühen, unsere Rezepturen noch weiter zu konzentrieren.

Genauestens erfassen wir sämtliche CO2-Emissionen, die wir erzeugen – Transportwege, Strom, Wasser, Gas, Herstellung und Vertrieb, alles. Anhand eines weltweit angesehenen Standards für die Kohlenstoffbilanz, dem Treibhausgasprotokoll (THG-Protokoll) des World Resources Institute, haben wir errechnet, dass unsere CO2-Emissionen im Jahr 2017 70.208 metrische Tonnen pro Jahr betragen haben. Für uns sind das genau 70.208 Tonnen zu viel.

Langfristig legen wir es auf einen ambitionierten Zielwert von Null an. Aktuell arbeiten wir daran, durch Initiativen wie die Nutzung erneuerbarer Energie in unserem Werk die Emissionen zu reduzieren.

UNSERE AMBITION: DEN KREISLAUF SCHLIESSEN

Es geht nicht nur um CO2. Bis 2020 planen wir, 100 % unserer Abfälle zu recyceln oder zu kompostieren. Das heißt, dass wenn wir unsere Ambitionen erreichen, unsere Abfälle nicht auf Deponien enden und kein schädliches Methangas oder andere Schadstoffe in die Umwelt abgeben werden.

 

UNSER UMGANG MIT PLASTIK

RECYCELN  

Wir möchten dafür sorgen, dass das Recycling unserer Produkte so einfach wie möglich ist. Dies ist auch der Grund, warum es bei uns stets nur weiße oder durchsichtige Flaschenkörper gegeben hat, da diese einfach zu recyceln sind.

 

VERWERTEN

Wir verwenden seit 2007 Recycling-Materialien: Zu Beginn war es vollständig recycelte Pappe für unsere Papierverpackungen. 2011 führten wir ein, dass 90 % unserer Flaschenkörper mit einem 25-prozentigen Anteil Recycling-Kunststoff hergestellt werden, und aus 75 % Kunststoff pflanzlichen Ursprungs. 2018 haben wir begonnen, die Flaschenkörper unserer Hand-Spülmittel auf 100 % recyceltem Plastik herzustellen, das wiederum leicht zu recyceln ist.

 

WIEDERVERWENDEN UND NACHFÜLLEN

Durch Nachfüllangebote setzen wir Anreize zur Wiederverwendung, anstelle einer Entsorgung und des Kaufs von neuem Kunststoff. Bereits 1989 führten wir unsere erste 5-Liter-Packung zum Nachfüllen ein. 2016 haben wir europaweit über 1,5 Millionen Liter Ecover als Nachfüllprodukt verkauft und 2017 liegt unser Umsatzziel noch einmal 10 % höher. In Zukunft planen wir weitere Aktionen, um die Möglichkeit, unsere Produkte nachzufüllen, noch stärker zu fördern. Damit dieses Angebot noch mehr in Anspruch genommen wird und unsere Händler diese Option flächendeckend anbieten.

 

ERNEUERN

Unsere aktuellen Waschmittel-Flaschenkörper bestehen zu 75 % aus zuckerrohrbasiertem Plastik und zu 25 % aus Recycling-Kunststoff. Der Vorteil: Es reduziert den Bedarf an fossilen Energieträgern und der CO2-Fußabdruck ist um circa 70 % niedriger als bei Neukunststoff.

 

 

SAUBERES PLASTIK: UNSER EINSATZ

Unsere Pläne sind ehrgeizig: Schließlich wollen wir tun, was wir können, um die Vermüllung durch Plastik zu stoppen. Wir wissen, dass wir diesen Weg nicht allein gehen können. Die Zusammenarbeit mit anderen ist uns daher wichtig.

 

Unsere Erfolge im Jahr 2018

Wir haben einen Flaschenkörper für unser Spülmittel herausgebracht, der zu 100 % recycelt und recycelbar ist.

Wir haben in harter Arbeit eine Flasche für Hand-Spülmittel entwickelt, die langlebig und funktional ist und gleichzeitig auf der Spüle gut aussieht. Sie ist aus 100 % recyceltem Polyethylenterephthalat (PET) hergestellt, das wir aus Europa beziehen. Dieses Recyclingmaterial stammt in der Regel von entsorgten Plastikflaschen, die im Erstgebrauch mit Limonade oder Wasser befüllt waren. Das ist der erste Schritt zu unserem Ziel, ausschließlich Recycling-Kunststoff zu verwenden.

Weiterhin haben wir 2018 zum ersten Mal Recycling-Kunststoff zur Herstellung unserer Kappen eingesetzt.

Das in den meisten Kappen, auch unseren, eingesetzte Polypropylen ist zwar technisch recycelbar, aber derzeit existiert noch kein flächendeckendes Recyclingsystem für Kappen und Verschlüsse. Wir möchten, dass dieser Kunststoff in Zukunft recycelt wird. Daher beabsichtigen wir, die Recycling-Nachfrage anzukurbeln: Ab 2018 ist es unser Ziel recyceltes Polypropylen in die Produktion unserer Kappen einzuführen.

 

Unsere Ambitionen bis 2020

Alle unsere Flaschenkörper werden zu 100 % aus Recycling-Kunststoff hergestellt.

Unserer Meinung nach ist bereits genug Plastik in der Welt in Umlauf. Daher ist es unsere Ambition unser gesamtes Sortiment auf 100 % Recycling-Kunststoff umzustellen. Die Verwendung von Neukunststoff wollen wir bei unseren Flaschenkörpern bis 2020 ganz einstellen. Derzeit testen wir Kunststoff aus zu 100 % recyceltem Polyethylen hoher Dichte (HDPE), denn diese Art von Kunststoff findet in unserem Sortiment hauptsächlich Verwendung. Bis 2020 möchten wir diese ehrgeizige Ambition erreicht haben. Gelingt uns das eher, umso besser!

Wir beginnen damit, die Verwendung alternativer, biologisch abbaubarer Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen zu erproben.

Wir sind überzeugt, dass die Zukunft den Verpackungen gehört, die bei ihrer Entsorgung der Umwelt nicht schaden. Wir beabsichtigen, alternative Verpackungsmaterialien, die sich in Gewässern selbst abbauen und aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt sind, zu erproben. Derzeit prüfen wir verschiedene Optionen, unter anderem Kunststoffe auf Grundlage von Mais oder Kartoffeln, Material auf Zellstoff- oder Faserbasis, zum Beispiel Holz, Stroh oder Altpapier, voraussichtlich in Kombination mit einer biologisch abbaubaren Kunststoffauskleidung.